Entdeckt und genutzt: Pinterest

Ich habe einen neuen „sozialen“ Dienst für mich entdeckt: Pinterest. Dort kann ich Hinweise hinterlassen auf Internetseiten, die ich besonders empfehlen möchte. Es geht dabei aber nicht nur um die Auflistung. Der Dienst ist vielmehr grafisch/optisch orientiert. Ich hinterlasse sog. „Pins“, die ein Bild und einen entsprechenden Link zu der empfohlenen Internetseite beinhalten. Das Ganze ist schön anzuschauen und kann für Interessierte vielleicht auch nützlich sein. Bislang habe ich sog. „Boards“ zu den Bereichen Fahrrad, Eurovision Song Contest, Medien sowie Essen und Trinken angelegt. Nach und nach werde ich diese Boards mit für mich interessanten Verweisen und Bildern füllen. Wer nachschauen mag, findet meine Einträge hier.

Pinterest ist ein noch junger Dienst und ein Benutzerkonto ist bislang nur auf Einladung erhältlich. Interessant finde ich aber z.B. die Schmuckmotive von Claudia Timbur-Pagel, die Bilder vom ZEIT-Magazin oder von der Helmfirma helt-pro.

2 Gedanken zu „Entdeckt und genutzt: Pinterest

Kommentar verfassen