Graue Literatur

Roland Brühe, Frank Weidner (2010):
Weiterentwicklung der Datenbank für wissenschaftliche Schriften in der Pflege (WISE). Projektbericht.
Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (Hrsg.). Köln.

Roland Brühe (2009):
ABC der Pflege. Alltägliches und Grundsätzliches
Zusammenstellung von Beiträgen der Kolumne „ABC der Pflege“, erschienen 2002 – 2003 in der Online-Zeitschrift „Der Pflegebrief“

Roland Brühe (2002):
Überprüfung der Validität und Reliabilität eines Instruments zur Einschätzung des Dekubitusrisikos am Beispiel einer Modifizierten Norton-Skala.
Der als Hausarbeit im Rahmen des Pflegepädagogik-Studiums verfasste Text benennt statistische Methoden zur Überprüfung eines Instrumentes. Am konkreten Beispiel einer Studie zu einer Modifizierten Norton-Skala werden die Möglichkeiten zur Überprüfung der Valididät erläutert.

Annette Berggötz, Barbara Bernauer, Roland Brühe, Sabine Eßer, Karin Hübinger und Mechtild Klüser (1997):
Das GAKKO-Modell. Vorschläge für eine Veränderung der Ausbildung in den Pflegeberufen.
Mit dieser im Rahmen der Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe erstellten Abschlussarbeit wurde das Ziel verfolgt, ein selbst erstelltes Bildungskonzept für die Pflegeausbildung darzustellen. Die Autoren entwickelten eine vierjährige Ausbildung, die drei Phasen beinhaltet: Ein erstes Jahr der Allgemeinbildung, zwei Jahre „Basisbildung“ und ein letztes Jahr der Spezialisierung, um in einem der folgenden Berufe einen Abschluss zu erlangen: Altenpflege, Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Geburtshilfe oder Operationstechnischer Assistent. Bisherige Rahmenbedingungen der fünf Berufe werden beschrieben, ein Ablaufmodell für eine integrierte Ausbildung dargestellt sowie ein detaillierter, fächerorientierter Lehrplan vorgestellt.

Roland Brühe, Ralf Mattes (1997):
Das kybernetisch-informationstheoretische Didaktikmodell nach Helmar Frank und Felix v. Cube. Erstellung eines Unterrichtsprogramms „Pflegemodelle“. Anwendung und Auswertung des Programms.
Eine Arbeit, die als Leistungsnachweis im Rahmen der Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe entstanden ist.